×
Weekly Auctions of Exceptional Items
0 selections
Log In
0 selections
lots of lots
Lot 0128
Wappenpokal des Friedrich von Kalckstein Riesengebirge, wohl Warmbrunn in Schlesien, datiert ''28ten März 1832'' Manganstichiges, flächenfüllend mit Schäl-, Kerb-, Diamantbuckel- und kreuzschraffiertem Steindelschliff verziertes Glas. Auf der glockenförmigen Kuppa ausgespartes Rundmedaillon mit geschnittenem Wappen der Adelsfamilie von Kalckstein, umgeben von Inschriften ''Charlotte. Moritz. Sophie. Willibald. Lotte. Carl. Beim 50ten Dienstjahr des Friedrich von Kalckstein''. An Kuppaansatz Datierung ''Am 28ten März 1832''. Auf Fuß Inschrift ''Unter Wovgaus Fichte und Linde Geneuß der Ruh die Dir nach unserm Wunsch gebührt''. Lippe min. beschl. Dazu schliffverzierter Deckel mit eichelförmigem Knauf, der Rand innen best.. H. 23,5 cm (H. 30,5 cm mit Deckel) Die Stammreihe der Familie Kalckstein beginnt mit Christian von Kalckstein, Erbherr auf Wogau im Jahre 1486. Im Königreich Preußen stellte die Familie mehrere Generäle und sogar zwei Generalfeldmarschälle. Der auf dem Glas erwähnte Willibald (von Kalckstein, geb. 1812), wohl Sohn des Friedrich von Kalckstein, war von 1830 bis 1848 in militärischen Diensten, zog sich dann auf das Familiengut Wogau bei Königsberg in Ostpreußen zurück, blieb aber politisch aktiv: 1859 bis 1876 Landrat von Preußisch Eylau, von 1867 bis 1873 gehörte er dem Deutschen Reichstag an.

Starting Bid

€800.00

Buyer's Premium

  • 33%

Wappenpokal des Friedrich von Kalckstein

Sat, Jun 30, 2018 8:00 AM UTC
Auction starts in
9 Days19 Hrs40 Min14 Sec
€8000 Bids
Interested in this item?Save to 'Saved Items' to access later.
Register to Bid
Elbinger Str. 11
Heilbronn, 74078
Germany
Ask a Question|