Auktionsgespraeche: Das ganze haus

Hinteransicht von Brigitte IV zeigt die Aufstellung auf abfallendem Untergrund auf Burg Kipfenberg. Riemerschmids einfaches Holzhaus hat praktische hölzerne Läden für Privatsphäre und Isolierung.

Hinteransicht von Brigitte IV zeigt die Aufstellung auf abfallendem Untergrund auf Burg Kipfenberg. Riemerschmids einfaches Holzhaus hat praktische hölzerne Läden für Privatsphäre und Isolierung.

MÜNCHEN – Wenn Sie in der Einfachheit gut gestalteter “Arts and Crafts” wohnen möchten, ist dafür ein ungewöhnliches Objekt auf dem Markt erschienen. Quittenbaum in München versteigert ein ganzes Haus, welches in den 1920igern von dem renommierten Maler, Architekten und Designer Richard Riemerscheid entworfen wurde.

Es gibt nur 2 Bedingungen: Erstens muss das zerlegbare Haus auseinandergenommen werden und der Käufer muss es auf einem passenden Grundstück wieder zusammensetzen. Zweitens muss das Grundstück im Freistaat Bayern gelegen sein, weil sich das Haus auf der bayrischen A Liste für historische Sehenswürdigkeiten befindet. Qittenbaum schätzt, dass sich dieses 1926iger Beispiel von Brigitte IV für ca. 100.000 bis 150.000 € (127.000 – 190.000 $) verkaufen wird.

Das Haus ist ein schönes Beispiel für die Reform Architektur, welche in Deutschland nach dem 1. Weltkrieg aufkam. Riemerschmids Design wurde in einem Katalog angeboten und kam in verschiedenen Größen. Die Kunden konnten aus einer Vielzahl von vorinstallierten Möbeloptionen wählen, wie z.B. Schränken, Vitrinen and Bänken wählen. Nussholz und Eiche gibt der Hauseinrichtung eine dunkle aber dennoch gemütlichen Reiz. Riemerscheid bot auch bewegliche Einrichtungsgegenstände an, welche zur selben Zeit wie das Haus selbst bestellt werden konnten.

Arbeiter aus dreckigen, überbevölkerten Gebieten waren glücklich in die von Riemerscheid gestalteten Gartengemeinschaften ziehen zu können. Die Häuser waren einfach aber angenehm. Der Weg zur Arbeit war kurz. Insbesondere dieses Brigitte IV ist ein mittelgroßes, zweigeschossiges Beispiel, hergestellt und zusammengesetzt durch die Münchener Firma Kowalsky & Glasser. Der erste Standort war die Jaisserstr. 33 in Pullach bei München.

Renate und Peter Schuck, Jugendstilsammler und jetzige Eigentümer des Hauses, lebten einen Traum aus durch die Gestaltung mit Gemälden von Riemerscheid, Möbeln, Geschirr, Gläser, Tischdecken und –läufer, genauso wie durch Arbeiten von Designern aus anderen Perioden. Es wurde ein überwältigendes privates Museum. Brigitte IV steht bequem auf Schucks Grundstück, Burg Kipfenberg im Altmühltal, aber das Paar will sich jetzt nicht nur vom Haus selbst, sondern auch von dessen erstaunlichen Inhalt trennen.

Richard Riemerschmids Arbeit spannt den Bogen zwischen verschnörkeltem Jugenstil und robuster britischem “Arts and Crafts”. Von dem einen die Anmut nehmend und vom anderen die Praktikabilität, entwarf er Designs, die hübsch waren aber auch in größeren Mengen produziert werden konnten. Die Deutsche Werkstätten für Handwerkskunst in Dresden-Hellerau und Meisen Porzellan waren zwei Unternehmen, die sein Design zum Leben erweckten.

Schrecklich seltene Materialien in Deutschland nach dem 1. Weltkrieg machte Holz zum Material der Wahl für Riemerschmids Gebäude. Das Brigitte IV, welches Quittenbaum anbietet, wurde höchstwahrscheinlich mit Sägemehl gedämmt. Die brillante Idee zur Wiedernutzung dieses Nebenprodukts hielt Riemerschmids Häuser gemütlich warm. Um alle Objekte für die Auktion am 13. November zu sehen besuchen Sie bitte www.quittenbaum.de.

 

Kommende Auktionen

Nov. 14-15: Auction Team Breker, Köln – Wisenschaft & Technik, Büro Antik, Spielzeug. www.Breker.com

Nov. 17-23: Vienna Art Week, Podiumdiskussionen in Palais Dorotheum; Auktionen Moderne Kunst, Juwelen und Armband Uhren. www.Dorotheum.com

Nov. 20-22: Auktionshaus Selzer, Rüdesheim am Rhein, antiquarische Eisenbahnen, Dampfmaschinen, Blechspielzeug. http://www.selzer-toy-auction.com

Nov. 26-29: Villa Grisebach, Berlin, Herbst Auktionen mit KUnst von der 19 Jahrhundert, Fotographie, Moderne Kunst, u.v.m. www.Villa-Grisebach.de

Nov. 29: Anticomondo, Köln, 900 Positionen Bücher aus der Zeit von 1720 bis ca. 1960, meist Bilder- und Kinderbücher. www.anticomondo.de

Nov. 29: Dr. Fischer Kunstauktionen, Heilbronn, Kunst & Antiquitäten. www.Auctions-FIscher.de


ADDITIONAL IMAGES OF NOTE


Hinteransicht von Brigitte IV zeigt die Aufstellung auf abfallendem Untergrund auf Burg Kipfenberg. Riemerschmids einfaches Holzhaus hat praktische hölzerne Läden für Privatsphäre und Isolierung.

Hinteransicht von Brigitte IV zeigt die Aufstellung auf abfallendem Untergrund auf Burg Kipfenberg. Riemerschmids einfaches Holzhaus hat praktische hölzerne Läden für Privatsphäre und Isolierung.

In einer gemütlichen Ecke von Brigitte IV: Korbsessel von Theodore Reimann aus Dresden, 1906, (geschätzt €1200 to 1500 – $1,500 to 1,900 pro Sessel);  Eichenholzstanduhr von Deutsche Werkstätten, Hellerau, 1908 (€800 to 1000 – $1,200 to 1,275); Bierseidel von Villeroy & Boch, 1900 (€150 to 300 – $190-382 per stein); blaue Reinhold Merkelbach Enghalsvase, 1903 (€1400 to 1800 – $1,785 to 2,295). Foto mit freundlicher Genehmigung von Quittenbaum Kunstauktionen GmbH.

In einer gemütlichen Ecke von Brigitte IV: Korbsessel von Theodore Reimann aus Dresden, 1906, (geschätzt €1200 to 1500 – $1,500 to 1,900 pro Sessel); Eichenholzstanduhr von Deutsche Werkstätten, Hellerau, 1908 (€800 to 1000 – $1,200 to 1,275); Bierseidel von Villeroy & Boch, 1900 (€150 to 300 – $190-382 per stein); blaue Reinhold Merkelbach Enghalsvase, 1903 (€1400 to 1800 – $1,785 to 2,295). Foto mit freundlicher Genehmigung von Quittenbaum Kunstauktionen GmbH.

Im Speisezimmer ein Richard Riemerschmid Teppich für die Villa Rittmeister Jännicke, Colmar, 1905 (€3600 to 4500 - $4,590 to 5,700);  raffinierter Eicheneckschrank von Deutsche Werkstätten, Hellerau, 1911 (€800 to 1200 - $1,020 to 1,500); und an der Wand ein Landschaftsgemälde von Riemerschmid, 1932 (€1500 to 2000 – $1,900 to 2,550). Foto mit freundlicher Genehmigung von Quittenbaum Kunstauktionen GmbH.

Im Speisezimmer ein Richard Riemerschmid Teppich für die Villa Rittmeister Jännicke, Colmar, 1905 (€3600 to 4500 – $4,590 to 5,700); raffinierter Eicheneckschrank von Deutsche Werkstätten, Hellerau, 1911 (€800 to 1200 – $1,020 to 1,500); und an der Wand ein Landschaftsgemälde von Riemerschmid, 1932 (€1500 to 2000 – $1,900 to 2,550). Foto mit freundlicher Genehmigung von Quittenbaum Kunstauktionen GmbH.

Große Porcellanschale mit Deckel gestaltet von Richard Riemerschmid für StPM Meissen, 1903-05. Geschätzt €600 to 700 ($765 to 893). Foto mit freundlicher Genehmigung von Quittenbaum Kunstauktionen GmbH.

Große Porcellanschale mit Deckel gestaltet von Richard Riemerschmid für StPM Meissen, 1903-05. Geschätzt €600 to 700 ($765 to 893). Foto mit freundlicher Genehmigung von Quittenbaum Kunstauktionen GmbH.

“Sonntagsreiter”, dieses Holzspielzeug aus ca. 1904 kommt mit separater Erläuterung der möglichen Positionen des Reiters. Richard Riemerschmid, Dresdener Werkstätten. Geschätzt €800 to 1200 – $1020 to 1530. Foto mit freundlicher Genehmigung von Quittenbaum Kunstauktionen GmbH.

“Sonntagsreiter”, dieses Holzspielzeug aus ca. 1904 kommt mit separater Erläuterung der möglichen Positionen des Reiters. Richard Riemerschmid, Dresdener Werkstätten. Geschätzt €800 to 1200 – $1020 to 1530. Foto mit freundlicher Genehmigung von Quittenbaum Kunstauktionen GmbH.

Das große Bett des Schlafzimmers von Brigitte IV. Richard Reimerschmid, Dresdener Werkstätten, 1905. Das Haus verfügt auch über ein Mädchenschlafzimmer. Foto mit freundlicher Genehmigung von Quittenbaum Kunstauktionen GmbH.

Das große Bett des Schlafzimmers von Brigitte IV. Richard Reimerschmid, Dresdener Werkstätten, 1905. Das Haus verfügt auch über ein Mädchenschlafzimmer. Foto mit freundlicher Genehmigung von Quittenbaum Kunstauktionen GmbH.

Richard Riemerschmids Keramikbowle mit Deckel in Kobaltblau, hergestellt von Reinhold Merkelbach, Grenzhausen, 1906. Geschätzt €600 to 800 – $756 to 1,020. Foto mit freundlicher Genehmigung von Quittenbaum Kunstauktionen GmbH.

Richard Riemerschmids Keramikbowle mit Deckel in Kobaltblau, hergestellt von Reinhold Merkelbach, Grenzhausen, 1906. Geschätzt €600 to 800 – $756 to 1,020. Foto mit freundlicher Genehmigung von Quittenbaum Kunstauktionen GmbH.